Archiv für den Monat: April 2010

Sieg beim King of the Sea Europe

Ich hatte ja damit gerechnet, dass wir hier mit Neos schwimmen dürfen. Zu meiner Überraschung aber wurde nur in normalen Anzügen geschwommen. Zum Glück war heute ein warmer Tag und die Wassertemperatur betrug „angenehme“ 17-18°C. So war es heute auch das letzte Mal, dass ich in meinem geliebten Nero 10k von blueseventy schwimmen konnte.

Das Rennen verlief ganz ruhig. Ich bin mal wieder die ganze Zeit vorne geschwommen, da ich nicht einfrieren wollte. 🙂 Es wurden 3 Runden geschwommen und bis fast zum Schluss waren wir zu Dritt unterwegs. Die letzten 400m hab ich dann etwas angezogen und das Rennen gewonnen. Diesmal war das Finish wieder draussen, d.h. ich musste mal wieder rausrennen, was mir ja so gar nicht liegt. Zum Glück war es heute nicht so eng und ich konnte mir doch etwas Zeit beim Aufstehen und Losrennen lassen.

Somit kann ich auch dieses Jahr wieder nach Rio de Janeiro (BRA) fahren und beim dortigen „Rei do Mar“ teilnehmen.

Jetzt geht es mit Training weiter. Ab dem 10.05. bin ich dann auch zum ersten Mal im Höhentrainingslager in Flagstaff, Arizona. Darauf bin ich schon sehr gespannt.

King of the Sea Europe

Nach dem langen Trainingslager in Singapur bin ich nun in Lissabon (POR) für einen kleinen 5 km Wettkampf. Hier findet gleichzeitig ein Ironman 70.3 statt. Zum Glück schwimme ich erst einen Tag nach dem Triathlon, somit kann ich mir in aller Ruhe die Veranstaltung am Samstag anschauen. Aus deutscher Sicht startet hier auch Timo Bracht.

Am Sonntag dann ist hier der „King of the Sea Europe“. Dies ist das europäische Pendant zu dem Wettkampf in Rio de Janeiro (BRA) bei dem ich letzten Dezember war und 3. geworden bin. Wenn ich diesen Wettkampf hier gewinnen sollte, dann darf ich auch dieses Jahr wieder nach Rio. Also drückt mir die Daumen. Ich melde mich mit einem Update nach dem Wettkampf.

Trainingslager IV

Nach fast anderthalb Wochen hier in der Hitze von Singapur werden die Serien nun so richtig schön hart. Die nächsten Tage stehen noch einige Ordentliche auf dem Programm.

Die Sonne und die Hitze machen mir immernoch zu schaffen. Ich werde mich daran wohl auch nicht mehr gewöhnen. Das habe ich mittlerweile aufgegeben. Was ich auf jeden Fall gelernt habe ich, dass ich bei extremer Hitze und Kälte (aber das ist mir schon länger klar 😉 ) nicht wirklich meine volle Leistung abrufen kann. Aber vielleicht stellt sich ja nach dem Trainingslager ein kleiner Gewöhnungseffekt ein, der mir dann evtl. bei der EM im August in Budapest (Balaton) zu Gute kommt. Dort war 2006 schon einmal eine Freiwasser-EM und es war ziemlich heiss und schwül.

Ich freue mich allerdings schon wieder auf zu Hause und mein Schwimmbad dort, zwar nur eine 25m-Bahn, aber die ist wenigstens angenehm temperiert.

Schönen Gruß und bis bald

Trainingslager III

Nun sind wieder ein paar Tage hier in Singapur  vergangen. Das Training wird langsam hart. Die ersten Serien war nicht ganz so gut, aber ich denke, dass das auch mit an der Hitze liegt. Morgen steht dann eine etwas längere Einheit auf dem Programm. Ich bin gespannt wie ich die 12 km verkraften werde.

Zum Glück sind wir hier aber nicht nur am Trainieren. Ab und an gibt es dann auch mal eine Pause. Gestern Nachmittag stand kein Training auf dem Plan und wir sind in die Stadt, um endlich mal halbwegs normales und auch warmes Essen zu bekommen. Wir waren indisch Essen. Sehr scharf, aber auch sehr gut. 🙂 Danach ging es noch an den Strand. Sieht immernoch alles aus wie vor 3 Jahren, als ich das letzte Mal hier war. Damals allerdings nicht um zu trainieren, sonder für einen FINA 10 km Weltcup, den ich 2006 hier auch gewinnen konnte.

Dazu hier noch ein kleines Video vom Wettkampf damals.

Singapur Video