Archiv für den Monat: Dezember 2011

Rei do Mar 2011

Hallo liebe Leser,

 

es ist jetzt einige Zeit seit dem letzten Blogeintrag vergangen. Das Training lief bis letzte Woche ganz zufriedenstellend, jedoch ohne wirklich gut zu sein. Irgendwie fehlt mir noch ein wenig Kraft. Naja, daran wird jetzt ab nächster Woche gearbeitet.

Jetzt zu meiner letzten Woche. Am Dienstag, den 06.12.2011, ging es für mich nach Rio de Janeiro zum „Rei do Mar“. Das ist ein Einladungswettkampf, der live im brasilianischen Fernsehen übertragen wird. Mir wurde gesagt, dass es ca. 2 Mio. Zuschauer sein würden, ob das jedoch stimmt kann ich nicht sagen. Die TV-Bilder aus dem Helikopter sind jedoch ziemlich cool. Man sieht sich selten aus so einer Perspektive schwimmen.

Das Rennen fand am Copacabana Beach statt, also an so ziemlich demselben Ort, wie das olympische Freiwasserrennen 2016 stattfinden wird. Was mich allerdings diesmal sehr überrascht hat, war die sehr niedrige Wassertemperatur. Es hatte diesmal nur zwischen 17 und 18°C, wobei es in den letzten beiden Jahren deutlich wärmer, teils bis zu 25°C hatte. Dazu kamen noch schön hohe Wellen, was ja eigentlich so gar nicht mein Fall ist. Nun ja, es muss aber nunmal jeder mit den gleichen Bedingungen zurecht kommen.

Der Wettkampf ging über 5 Runden á 850 Meter mit einem kleinen Strandlauf á 50 Meter. Also galt es 4 mal zu laufen. Das Rennen wurde auf Grund der Live-Übertragung deutlich gekürzt und dauerte nur ca. 42 Minuten.

Zum Verlauf ist diesmal leider nicht viel Gutes zu sagen. Ich hing eigentlich von Anfgang an irgendwo im Pack rum und ich kam nie wirklich in meinen Rhythmus. In der letzten Runde musste ich dann 4 Schwimmer etwas ziehen lassen und bin dann nur noch so geschwommen, dass ich auf dem 5.Platz geblieben bin. Der Zeitabstand zum Gewinner ist dann auch mit 31 Sekunden recht hoch. So ist es diesmal leider nichts mit einem Treppchenplatz geworden, aber  das Teilnehmerfeld war auch deutlich stärker als im letzten Jahr.

Und wenn man kein Glück hat, dann kommt meistens auch noch Pech dazu. So kam es dann auch, dass ich ca. 3 Stunden vor meinem Rückflug eine schöne Fieberattacke bekam, was den Rückflug zur Hölle machte. Ich habe entweder gefroren oder geschwitzt und die 12 Stunden im Flieger haben sich gezogen wie Kaugummi. Dazu musste ich dann auch bis heute und wohl auch noch einschließlich des Wochenendes das Training sausen lassen. Leider habe ich jetzt nur noch 5 Wochen bis zu den Grand-Prix´s in Argentinien und ich hoffe, dass ich am Montag wieder richtig ins Training einsteigen kann. Denn so mit einer verschleppten Krankheit zu trainieren macht nicht wirklich Sinn.

So, dann drückt mir die Daumen, dass ich rasch wieder gesund werde und weiter trainieren kann.

 

Anbei noch die Ergebnisse:

 

1. Trent Grimsey (AUS): 41:58
2. Valerio Cleri (ITA): 41:59
3. Chad Ho (RSA): 42:04
4. Allan do Carmo (BRA): 42:12
5. Alexander Studzinski (GER): 42:29
6. Lucas Kanieski (BRA): 42:48
7. Diego Villarinho (BRA): 42:49
8. Guillermo Bertola (ARG): 43:31
9. Hugo Alberto Ribeiro (BRA): 44:35
10. Matheus Evangelista (BRA): 44:36
11. Glauco Rangel (BRA): 45:56