Deutsche Meisterschaften II

Gestern standen nun die 25 km auf dem Programm. Es galt 20 Runden á 1,25 km zu absolvieren. Zum Glück wurde der See die letzten Tage doch spürbar wärmer, sodass die Temperatur auf ca. 22°C angestiegen ist. Zudem schien den ganzen Tag die Sonne. 🙂

Zu Anfang ging das Rennen sehr ruhig los. Leider war der Verpflegungssteg ca. 25 Meter vom Kurs entfernt, sodass ich pro Verpflegung ca. 50 Meter extra schwimmen musste. Nach der ersten Runde bin ich dann auch als einizger zur Verpflegungsstation geschwommen und schwups hatte ich ca. diese besagten 50 Meter Rückstand auf das Pack. 800 Meter später hatte ich das Feld wieder eingeholt, aber leider gab es dadruch jedemenge Raum für taktische Spielchen. Es gab einen Schwimmer, der die ersten 10 km doch recht zügig geschwommen ist (für 25 km Verhältnisse) und ist nie zur Verpflegung geschwommen. Ich musste daraufhin meinen Plan ändern und konnte nur noch alle 2 Runden etwas trinken. Mir war klar, dass so die letzten Kilometer doch recht anstrengend sein würden. Dieser besagte Schwimmer hat nun leider keine einzige Verpflegung mitgenommen und so musste ich alle 2 Runden ein 50 Meter Loch zuschwimmen. Als ich ihn nach 10 km wieder eingeholt hatte (ich musste alleine die ganze Arbeit leisten 😉 ), hat er einfach das Rennen beendet. Sehr fair, muss man sagen… Wir sind die 10 km in 2:01h durch, was doch für ein 25 km Rennen zügig ist. Nach 12,5 km hab ich mich dann entschlossen auch den Rest des Packs hinter mir zu lassen und bin ab da dann alleine in der Gegend rumgeschwommen. Am Ende habe ich in einer Zeit von 5:12:25,91h mit ca. 22 Minuten Vorsprung auf den 2. das Rennen gewonnen.

Nun geht es wieder ins Training, um mich auf die nächsten Wettkämpfe vorzubereiten. Ich habe doch gemerkt, dass  ich seit dem Wegfall der „alten“ Anzüge wieder Schmerzen an den üblichen Stellen bekomme, und dies geilt es nun abzustellen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.