Reisebericht Rio de Janeiro

Ich wollte heute mal einen kleinen Bericht über meine Reise nach Rio de Janeiro (BRA) schreiben.

Alles ging los am Dienstag Abend gegen 18 Uhr. Ich wurde von meiner lieben Frau zum Flughafen gefahren. Nach einem tränenreichen Abschied ging ich in den Flieger mit ca. 20 min. Verspätung. Danach saß ich eine geschlagene Stunde im Flugzeug rum bevor es abhob. In der Luft wurde dann durchgesagt, dass ich meinen Anschlussflug nach Rio de Janeiro nicht bekommen werde. Jedoch kurz vor der Landung machte mir der Kapitän noch einmal Hoffnung, denn nach dem Aussteigen sollten alle Passagiere, die nach Rio fliegen, vor dem Flugzeug warten. Das Bodenpersonal sammelte Alle ein. Nach 10 min. sagte man uns dann aber, dass der Flug nach Rio doch nicht warten würde, und so musste ich zum „Transfer Desk“. Dort angekommen und nach weiteren 50 min. wurde ich in ein Hotel verfrachtet, wo ich die Nacht verbringen sollte. Allein in der Stadt der Liebe ohne meine Frau, das hat mir nicht gefallen…

Am nächsten Tag dann ein rasches Frühstück und ab zum Flughafen. Dort angekommen stellte ich erfreulicherweise fest, dass mein Flieger pünktlich 10:30 Uhr gehen sollte. Als ich jedoch im Flugzeug saß, merkte ich schnell, dass das mit dem „pünktlich“ wohl nichts werden würde. Erst standen wir 40 min. rum, dann bewegte sich der Flieger, aber nur um gleich zurück zur Parkposition zu fahren, da irgendein technischer Defekt vorlag. Kurze Zeit später gings dann endlich los. Nunja, fast. Es ging erst noch zum enteisen der Tragflächen. Schöne Sache 🙂 Dann mit fast 1:30 h Verspätung ging es dann los. Der Flug war zum Glück ruhig. In Rio angekommen ging es zur Passkontrolle. Komischerweise gibt es in jedem anderen Land eine Reihe für Einheimische und eine für den ganzen Rest. Dazu gab es 5 Schalter, die die Pässe der Brasilianer kontrollierten und sage und schreibe 2 für den Rest, wobei meine Schlange natürlich mindestens 4 mal so lang war. Nach endlosen 45 min. ging es dann zum Gepäckband. Ich dachte nach der langen Warterei an der Passkontrolle müsste meine Tasche schon längst da sein. Pustekuchen. Erneut 20 min. warten. Dann raus. Denkste. Erneute Gepäckkontrolle. Und diesmal war die Schlage locker 100 Meter lang, und dabei übertreibe ich nicht. Darauf hatte ich keine Lust, also habe ich mich rotzfrech vorgedrängelt. 🙂 Dann noch eine kurze Busfahrt und ich war endlich am Hotel. Nach der langen Reise musste ich dann erfreut feststellen, dass die Klimaanlage in meinem Zimmer nicht funktioniert und die Leute an der Rezeption meinten, dass sie das erst morgen reparieren können. Also hatte ich eine sehr angenehme Nacht bei gefühlten 35°C in meinem Zimmer.

So schön kann Reisen sein. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.