Über mich

Name: Alexander Studzinski
Geburtstag: 19. Januar 1983
Beruf: Polizeikommissar in der hessischen Polizei (Sportfördergruppe)
Hobbies: kochen

Was gibt es sonst noch? Also 2 mal am Tag steht Wassertraining bei mir an. Die erste Einheit startet um 6 Uhr im Kleinfeldchen. Ich würde eigentlich gern früher gehen, nur leider öffnet das Bad erst gegen 6 Uhr.

Danach fahre ich meistens direkt zur Reha, um etwaige Probleme mit meiner Schulter in den Griff zu bekommen. Ich litt seit Januar 2007 an sehr starken Schulterschmerzen, erst nur in der Rechten, nach einigen Monaten dann auch in der linken Schulter. Dies ist laut meinen Ärzten auf die Überbelastung im Schwimmen zurückzuführen. Bei den Wettkampfstrecken, die ich schwimme, ist das auch kein Wunder. Diese Wettkämpfe können bis zu 10 Stunden dauern. Leider verschlechtere sich der Zustand meiner Schultern drastisch im Verlauf des Jahres 2007 und so musste ich mich im Januar 2008 einer Schulter-Operation (zunächst nur auf der linken Seite) unterziehen. Danach stand für über 7 Monate nur Reha auf dem Plan. Alles in allem war dies eine sehr schwere Zeit für mich, da es nicht klar war, ob ich jemals wieder schwimmen könne. Und wenn ja auf welchem Niveau. Diese Monate der Reha waren zudem nicht nur physisch schmerzhaft (die Beweglichkeit in der Schulter zurück zu erlangen ist ein sehr langwieriges und verdammt schmerzhaftes Unterfangen), sondern auch psychisch. Zum Glück wurde es von Monat zu Monat immer besser. Natürlich gab es auch immer wieder Rückschläge bzw. Wochen in denen ich einfach nicht mehr zu Reha wollte und alles hinschmeissen wollte.

Letztendlich hat sich meine Beharrlichkeit dann doch ausgezahlt und ich konnte im August 2008 wieder langsam mit dem Schwimmtraining beginnen. Was wiederum eine sehr schmerzhafte Angelegenheit war. Alle die den Schwimmsport richtig betreiben werden wissen, wie hart es schon nach 3-4 Wochen ohne Training ist wieder anzufangen. Nun leider waren bei mir fast 8 Monate seit dem letzten ernsthaften Training vergangen.

Leider gab es in der Saison 2010/2011 wieder einen Rückschlag für mich. Ich hatte ab August 2010 starke Schmerzen im rechten Arm. Anfangs dachte ich, dass diese Schmerzen wieder weggehen würden nach einiger Zeit. Jedoch nach vielen Arztbesuchen und anhaltenden Schmerzen musste ich im März 2011 eine 10 wöchige Trainingspause einlegen. Die Schmerzen gingen weg, aber leider wusste kein Arzt, was wirklich die Schmerzen verursacht hat. Und so hänge ich noch immer in der Luft, denn ab und an kommen die Schmerzen wieder. Aber ich kann momentan doch recht normal trainieren, denn dank Reha, Akupunktur und anderer Therapien kann ich die Schmerzen doch recht gut im Zaum halten.

Nach der Reha gehe ich meinem Beruf nach. Ich bin Mitglied der Sportfördergruppe der hessischen Polizei. Und am Nachmittag steht dann das 2. Wassertraining und eine Landeinheit an. In einer Woche komme ich meistens auf ca. 70 – max. 100 km.